Das Kunsthistorische Institut

Ein Forum der Kunstwissenschaft in Schwerin

Das Günther Uecker Institut dient als Ort der Förderung kunstwissenschaftlicher Forschung zur Moderne und zur zeitgenössischen Kunst.

Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Forschung zum Werk von Günther Uecker. Sein überaus reiches Werk, mit dem er zu den wichtigsten Künstlern Mecklenburgs zählt, soll im Fokus weiterer Forschung stehen. Hierzu vergibt das Institut Stipendien an junge Wissenschaftler*innen aus den Bereichen Kunstgeschichte, Kultur- und Sprachwissenschaften und Philosophie, die sich in ihrer Arbeit mit dem Leben und Werk Ueckers auseinandersetzen. Die Ergebnisse der geförderten Forschungsprojekte werden in der Schriftenreihe Notizen zu Uecker veröffentlicht.

Das Günther Uecker Institut ist Teil des Wissenschaftsstandortes Schwerin im Bereich kunstwissenschaftlicher Forschung. Hierbei steht es, auch durch seine Historie bedingt, in enger Verbindung zum Duchamp-Forschungszentrum am Staatlichen Museum Schwerin.

Ebenso gehört die Anregung und Förderung wissenschaftlicher Arbeiten über namhafte Künstlerpersönlichkeiten des Landes zu den zukünftigen Arbeitsfeldern des Günther Uecker Institutes.

Mit Veranstaltungen und Projekten, die den Dialog zwischen Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Bürger*innen fördern, tritt das Günther Uecker Institut als Akteur bürgerschaftlichen Engagements im Bereich der Kunst- und Kulturförderung in Mecklenburg-Vorpommern auf.

Vorstand:

  • Petra Lorey, Vorsitzende
  • Kerstin Döring, Stellvertretende Vorsitzende
  • Mechthild Bening, Schatzmeisterin

Gründungsdirektorin: Prof. Dr. Kornelia von Berswordt-Wallrabe